14.06.2018

Weltcup in Istanbul

Charlotte Grimm war am vergangenen Wochenende zum Karate-Weltcup in Istanbul unterwegs

Hier kämpfte Charlotte am Samstag in einer riesigen Halle am Bosporus, wo sich die gesamte Weltelite versammelte. Im ersten Kampf traf Charlotte auf eine altbekannte Gegnerin, Fabienne Kaufmann aus der Schweiz. Diese konnte sie eindeutig mit 2:1 Punkten besiegen. Nun wurde es schwieriger, denn als nächste Gegnerin hatte Charlotte Laura Palacio Gonzalez aus Spanien „die Weltranglisten Neunte“ auf der Tatami. Charlotte erzählte uns später, dass die erfahrene Spanierin extrem schnell war und mit verschiedenen Techniken versuchte, bei Charlotte Treffer zu landen. Aber diesen konnte sie immer wieder gekonnt ausweichen oder blocken. Charlotte nahm im Kampf allen Mut zusammen und wich einem Angriff der Spanierin nicht aus, sondern stellte sich dem Angriff, um mit einem Konter zum Kopf der Gegnerin zu punkten. Diesen einen Punkt verteidigte die Arnstädterin bis zum Ende des Kampfes und gewann dadurch. In der 3. Runde stand ihr nun die Ägypterin Sohaila Abouismail gegenüber. Diese hatte im Kampf zuvor die Japanerin Ayumi Uekusa (Weltranglisten 1.) unverhofft besiegt. Charlotte ließ sich von der Größe der Ägypterin und ihren schwierigen Kampfstiel nicht beeindrucken und gewann den Kampf mit 2:1 für sich. Somit stand Charlotte im Poolfinale gegen Imene Atif aus Algerien. Leider hatten sie die vorher gehenden Kämpfe soviel Kraft gekostet, dass sie nicht mehr richtig durchstarten konnte und der Algerierin 0:2 unterlag.

Damit wurde Charlotte zweitbeste Deutsche dieses Turniers. Durch diesen hervorragenden Ausgang des Weltcups bekommt Charlotte Grimm viele Ranglisten-Punkte. Sie kann sich von dem momentan 70. Ranglistenplatz auf einen Platz zwischen dem 50. bis 60. Platz freuen. Charlottes Ziel ist es, unter die Top 50 in diesem Jahr zu gelangen. Dazu nimmt sie an Weltcup-Turnieren in Berlin, Santiago in Chile, Tokio und Shanghai in diesem Jahr noch teil.

(Bild: Charlotte Grimm)