Nach oben

Wärmeversorgungsgebiete

Fernwärme können Sie überall da leicht und schnell bekommen, wo das Fernwärme-Netz ausgebaut ist. Verschaffen Sie sich den Überblick:

In den fernwärmeversorgten Gebieten Arnstadt Ost, Arnstadt Mitte, Arnstadt West und Rabenhold können auch Ein- und Mehrfamilienhäuser an die hocheffiziente, zum Teil durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugte, Fernwärme angeschlossen werden. Gern unterbreiten wir Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot und beraten Sie bei der Errichtung Ihrer Heizungsanlage.

  • Arnstadt Ost/Am Dornheimer Berg

    Vom Heizkraftwerk Am Dornheimer Berg aus werden viele Mehrfamilienhäuser sowie das Herdergymnasium, zwei Turnhallen, ein Altenpflegeheim und das Stadtbad mit einem jährlichen Gesamtbedarf von ca. 12 Mio. kWh mit Wärme zur Heizung und Warmwasserbereitung versorgt. Das Wärmeversorgungsgebiet erstreckt sich über die Straßen Am Dornheimer Berg, Floraweg, Käfernburger Straße, Dr. Mager-Straße, An der Baumschule, Paulinzellaer Straße, Rudolstädter Straße, Saalfelder Straße und Alexander-Winckler-Straße. Es ist das größte unserer Fernwärmegebiete. Dafür wurden ca. 3,6 km Wärmeleitungen und ein Heizhaus mit mehreren Blockheizkraftwerken und Kesselanlagen gebaut.

    Die Wärmeerzeugung erfolgt auf Basis des Energieträgers Erdgas bereits seit 1993 mittels hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (BHKW) und Gaskesseln zur Spitzenlastdeckung. Im BHKW wird der Energieinhalt des Erdgases besonders gut ausgenutzt, da gleichzeitig Strom erzeugt wird und die dabei anfallende Abwärme aus der Motor-, Abgas- und Generatorkühlung zum Heizen Verwendung findet. So wurden im Heizkraftwerk Am Dornheimer Berg fast nebenbei jährlich 8 Mio. kWh Strom erzeugt. Das reicht rein rechnerisch für über 4.000 Haushalte. Die erste Generation der BHKW-Motoren wurde 2014 durch neue, modernere Motoren ersetzt.

    ARNwärme wurde je Wärmeversorgungsgebiet nach den Vorschriften des Arbeitsblattes FW 309-1 energetisch bewertet. Am Dornheimer Berg liefern wir durch die Kombination mit hocheffiezenter Stromerzeugung Fernwärme mit einem Primärenergiefaktor fP,FW = 0,36. Der Kohlendioxidausstoß der Wärmeversorgung beträgt 130 g CO2/kWh (ermittelt nach Arbeitsblatt AGFW FW 309-6).

  • Arnstadt West/Triniusstraße

    Vom Heizhaus Triniusstraße werden Mehrfamilienhäuser sowie die Schule mit Turnhalle, der Kindergarten und der Jugendtreff mit einem jährlichen Gesamtbedarf von ca. 9 Mio. kWh Wärme versorgt. Das Wärmeversorgungsgebiet erstreckt sich über die Goethestraße, Triniusstraße, Schönbrunnstraße, Tambuchstraße und Schillerstraße. Dafür wurden rund 3 km Wärmeleitungen verlegt.

    Die Wärmeerzeugung erfolgt am Standort Triniusstraße seit 2009 mit hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und mehreren Gaskesseln zur Spitzenlastdeckung. Das Heizhaus in der Schillerstraße wird nur noch an sehr kalten Tagen zur Spitzenbedarfsdeckung zusätzlich gebraucht.

    Der Primärenergiefaktor, der den Energieverlust bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung eines Energieträgers berücksichtigt, beträgt für dieses Wärmeversorgungsgebiet fP,FW = 0,67. (zertifiziert nach den Vorschriften des Arbeitsblattes FW 309-1)

    Seit Ende 2018 gewinnen wir für die Kunden in diesem Netz zusätzlich Wärme aus Sonnenenergie mit einer Solarthermieanlage auf dem Dach des Heizhauses. Der Kohlendioxidausstoß der Wärmeversorgung beträgt 179 g CO2/kWh (ermittelt nach Arbeitsblatt AGFW FW 309-6).

  • Arnstadt Mitte/Töpfengasse

    Im Keller des Rathauses befindet sich die Wärmeerzeugung für die Stadtmitte von Arnstadt. Von hier aus werden zur Zeit rund zehn Mehrfamilienhäuser, ein Einkaufszentrum, das Rathaus und die Musikschule mit einem Gesamtbedarf von ca. 4 Mio. kWh mit Fernwärme zur Heizung und Warmwasserbereitung versorgt. Das Wärmenetz erstreckt sich über die Marktstraße, Rankestraße, An der Weiße, Karl-Marien-Straße und Klaustraße.

    Die Wärmeerzeugung erfolgt seit Herbst 2013 in Kombination mit hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung und einem Gaskessel zur Spitzenlastdeckung. Der Energieträger ist Erdgas.

    Der Primärenergiefaktor, der den Energieverlust bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung eines Energieträgers berücksichtigt, beträgt für dieses Wärmeversorgungsgebiet fP,FW = 0,53 (zertifiziert nach den Vorschriften des Arbeitsblattes FW 309-1).

    Der Kohlendioxidausstoß der Wärmeversorgung beträgt 136 g CO2/kWh (ermittelt nach Arbeitsblatt AGFW FW 309-6).

  • Arnstadt Rabenhold/Gehrener Straße

    Aus dem Heizkraftwerk Rabenhold, ganz am Ende der Gehrener Straße werden viele Mehrfamilienhäuser sowie die Schule, der Kindergarten und der Tierarzt mit einem jährlichen Gesamtbedarf von ca. 6 Mio. kWh mit Wärme zur Heizung und Warmwasserbereitung versorgt. Das Wärmeversorgungsgebiet erstreckt sich über die Straßen Am Fürstenberg, Professor-Frosch-Straße, Professor-Papst-Straße und Willibald-Alexis-Straße. Dafür werden Wärmeerzeugungsanlagen auf Basis von BHKW- und Kesselanlagen sowie rund 2 km Leitungen vorgehalten. 

     

    Die Wärmeerzeugung erfolgt bereits seit 1993 auf Erdgasbasis und seit 1996 mittels hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und mehreren Kesseln zur Spitzenlastabdeckung. Im BHKW wird der Energieinhalt des Energieträgers besonders gut ausgenutzt, da gleichzeitig Strom erzeugt wird und die dabei anfallende Abwärme aus der Motor-, Abgas- und Generatorkühlung zum Heizen Verwendung findet. So werden im Heizkraftwerk Rabenhold fast nebenbei jährlich 3 Mio. kWh Strom erzeugt. Das reicht rein rechnerisch für über 1.300 Haushalte.

    2019 wurden alle Erzeugungsanlagen im Heizhaus Rabenhold, die Druckhaltung und die Wasseraufbereitung grundlegend modernisiert. Zur Effizienzsteigerung wurde außerdem ein Wärmespeicher aufgestellt.

    Ebenfalls seit 2019 ist das Gebiet am Rabenhold zum Satzungsgebiet erklärt worden. Zur Luftreihaltung und zum Klimaschutz setzt die Stadt auf die hocheffiziente Wärmeerzeugung, die den Einzelheizungsanlagen weit überlegen ist. Den genauen Wortlaut und den Geltungsbereich der Satzung finden Sie auf der Internetseite der Stadt Arnstadt veröffentlicht. Folgen Sie einfach diesem Link.

    ARNwärme wurde je Wärmeversorgungsgebiet nach den Vorschriften des Arbeitsblattes FW 309-1 energetisch bewertet. Am Rabenhold liefern wir durch die Kombination mit hocheffiezenter Stromerzeugung Fernwärme mit einem Primärenergiefaktor fP,FW = 0,20.

    Der Kohlendioxidausstoß der Wärmeversorgung beträgt 167 g CO2/kWh (ermittelt nach Arbeitsblatt AGFW FW 309-6).

  • Arnstadt Mitte 2/Fleischgasse

    Seit dem Frühjahr 2015 erfolgt aus dem Heizwerk Riedmauer 1a, das den Arnstädtern als "altes E-Werk" bekannt ist, die Fernwärmeversorgung für den Bereich Riedmauer, Fleischgasse, Kohlen- und Holzmarkt sowie Rankestraße. An diesem für Arnstadt historisch bedeutenden Ort, wo die Elektrifizierung 1895 ihren Anfang nahm, wird heute wieder Strom und Fernwärme erzeugt. Dabei kommt hocheffiziente BHKW-Technik zum Einsatz. Der Einsatzenergieträger ist Erdgas.

    Der Primärenergiefaktor, der den Energieverlust bei der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung eines Energieträgers berücksichtigt, beträgt für dieses Wärmeversorgungsgebiet fP,FW = 0,38 (zertifiziert nach den Vorschriften des Arbeitsblattes FW 309-1).

    Der Kohlendioxidausstoß der Wärmeversorgung beträgt 116 g CO2/kWh (ermittelt nach Arbeitsblatt AGFW FW 309-6).

  • Stadtbrauerei/Am Schalander

    Dabei handelt es sich mit ca. 130 m Länge um das kleinste unserer Wärmeversorgungsnetze. Aus der Heizzentrale in der Stadtbrauerei werden der Hotelkomplex, die Brauerei, die Stadthalle und die Mehrzahl der Einfamilienhäuser Am Schalander mit Wärme versorgt.

    Mit dem Einbau eines hocheffizienten BHKW –Moduls im Februar 2013 wurden die bereits seit ca. 20 Jahren bestehende Wärmeerzeugung modernisiert. Im Kalenderjahr 2016 wurden damit 63 % des Wärmebedarfs aus hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung gedeckt und ganz nebenbei auch ca. 470 MWh Strom vor Ort erzeugt.

    Der Kohlendioxidausstoß der Wärmeversorgung beträgt 169 g CO2/kWh (ermittelt nach Arbeitsblatt AGFW FW 309-6).

Ansprechpartner